';

HOLISTIC SUSPENSION – KAPITEL 4 – DIE GABELKRONE

Die Gabelkrone muss alle fahr- und bremsbedingten Lasten aufnehmen, diese an Steuerrohr und schliesslich an den Rahmen weiterleiten. Ebenso muss die Krone deinen Lenkimpuls präzise an das Rad übertragen. Diese Aufgaben werden von einem sorgfältig geformten Stück Aluminium gehandhabt. Die Krone der F 535 ONE unterscheidet sich deutlich von allen anderen Gabelkronen auf dem Markt. Der Grund dafür ist nicht nur der Designprozess, sondern auch die Produktionsmethode. Erfahre hier, wie die Gabelkrone entsteht.

Das Schmieden

Am Anfang des Fertigungsprozesses steht eine Aluminiumstange. Eine Biegemaschine gibt der Aluminiumstange die erste Grundform. Die Schmiedepresse übt eine Kraft von 800 t auf die F 535 ONE Krone aus. Während dieses Prozesses steigt die Temperatur des Materials auf ungefähr 550° C an.

Die Grundform der F 535 ONE Krone lässt sich nach dem Schmiedeverfahren bereits erkennen. Die Krone wird aber vom sogenannten Grat, überschüssiges Metall, das aus den Hohlräumen herausgedrückt wird, umhüllt. Zwei Sätze speziell angefertigter Werkzeuge werden verwendet, um den Grat zu entfernen.

Um das Rohteil für die nächsten Arbeitsschritte vorzubereiten, wird der Rest des Grats von Hand geschliffen, so dass eine vollkommen glatte Oberfläche entsteht. Im nächsten Schritt kommt die Krone in einen grossen Tank, der mit kleinen Keramikkörnern gefüllt ist. Der gesamte Tank vibriert mit einer hohen Frequenz und hinterlässt eine glatte und gleichmässige Oberfläche.

CNC Bearbeitung

Was die Produktion der Krone einzigartig macht, ist der nächste Schritt. Nach dem Schmieden wird die Krone auf eine fünfachsige CNC-Maschine gebracht, wo der gesamte obere Teil der F 535 ONE Krone 3D-bearbeitet wird. Dies gewährleistet eine präzise Passform der Abdeckungen und Dichtungen und ermöglicht es uns, das Verhältnis von Festigkeit zu Gewicht präzise zu optimieren. Niemand sonst macht das in der Fahrradindustrie.

Drei verschiedene Maschinen und unzählige Halterungen werden gebraucht, um alle Schnittstellen der F 535 ONE Krone präzise zu bearbeiten. Im ersten Schritt werden die Bohrungen für das Steuerrohr und die Standrohre gefrässt.

Im zweiten Schritt wird die Krone 3D bearbeitet. Die komplette obere Fläche inklusive der Aussparungen für das Steuerrohr und den Standrohren werden auf einer Hochgeschwindigkeitsmaschine mit fünf Achsen gefrässt.

Der finale Schritt ist das Bohren der Kabelführungslöcher, die für die Lenkerbedingung Version der F 535 ONE Gabel benötigt werden.

Der letzte Schliff

Nachdem alle bearbeiteten Schnittstellenbereiche abgedeckt wurden, ist die Krone für eine pulverbeschichtete Grundierung bereit. Diese Schicht schützt die Aluminiumoberfläche und gleicht alle Unebenheiten in der Oberfläche für eine saubere und dauerhafte Oberfläche aus.

Teils zum Schutz der Basisschicht, teils für die Optik, bekommt die F 535 ONE eine schwarze Pulverbeschichtung.

Standrohre und Gabelschaft sind eingepresst und die Krone ist fahrbereit. Was folgt, ist der Montageprozess, wo die Dämpfungs- und Federung, der Einstellschrauben sowie der Aluminiumabdeckungen zusammengesetzt werden.

Empfehlen
  • Share:
  • Facebook
  • Google Plus
  • LinkedIN
  • Pinterest
  • Twitter
  • Mail
  • Whatsapp
Teilen
Getagged in