';

EIN SCHÖNER SAISONABLUSS FÜR DIANA RIESLER

Einen Ironman zu gewinnen ist schon eine große Sache. Aber einen Ironman viermal hintereinander zu gewinnen ist etwas ganz Besonderes! Nach einem enttäuschenden Rennen bei der Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii, bei dem Diana auf Grund einer allergischen Reaktion das Rennen nicht beenden konnte, hat sie mit ihrem Trainer Jo Spindler entschieden, den Ironman Malaysia als Saisonabschluss zu machen. Sie berichtet:

Ironman Malaysia, bike course, Diana Riesler, DT Swiss ARC 1100 Dicut
Diana Riesler wins Ironman Malaysia, Finishline

Da dieses Rennen eine kurzfristige Entscheidung war, konnte ich diesmal leider nicht – wie die letzten drei Jahre zuvor – meine Vorbereitung im klimatisch perfekten Phuket absolvieren. Dafür war ich da, wo ich mich am wohlsten fühle und wo es sich perfekt trainieren lässt: auf Mallorca. Erst vier Tage vor dem Rennen ging es dann via Erfurt – München – Abu Dhabi – Kuala Lumpur nach Langkawi. Die Vorbereitungen und die Reise liefen perfekt. Da ich das feuchte Klima in Malaysia sehr gut kenne, habe ich alles unternommen, um dieses auf Mallorca zu simulieren: Rolleneinheiten bei geschlossenem Fenster sowie Hitzeläufe bei 20 Grad Celsius und Sonnenschein.

Der Druck vor dem Rennen war enorm für mich. Wenn man ein Rennen dreimal gewonnen hat, dann erwartet natürlich jeder, dass man wieder gewinnt. Außerdem war das DNF in Hawaii meinem Selbstbewusstsein auch nicht gerade zuträglich. Aber ich wollte mir meinen Titel “Queen of Ironman Malaysia” auf keinen Fall nehmen lassen. Zum Glück gaben mir die Athleten, die Menschen von Malaysia und die Stimmung der „magischen“ Insel Langkawi Kraft und Zuversicht. Als ich den Flieger verließ und meinen Fuß auf den Boden setzte, ging ein Kribbeln durch meinen Körper und ich wusste, dass es ein gutes Rennen wird.

Am Start standen zwei weitere Ironman-Sieger sowie die Hawaii Elfte Mareen Hufe, die endlich ihren ersten Ironman-Sieg holen wollte. Meinen Titel zu verteidigen würde also nicht einfach werden. Um die Sache kurz zu machen: Ich habe einfach mein Ding durchgezogen und alles lief perfekt: 4ter Sieg in Folge, neuer Streckenrekord und 9. Platz gesamt. Dass ich den schnellsten Radsplit gefahren bin, versteht sich von selbst – auf einem perfekt abgestimmten Fuji Norcom Straight mit den neuen ARC 1100 Dicut Laufrädern von DT Swiss geht das kaum anders.

Mein Coach sagt immer:

“If it is not happy, it’s not the end.”

Ich bin wirklich froh, dass ich nach dem enttäuschenden Rennen auf Hawaii das Ruder noch einmal herumreißen und meine Rennsaison 2017 mit einem Sieg abschließen konnte.

Ironman Malaysia, bike course, Diana Riesler, DT Swiss ARC 1100 Dicut
Empfehlen
  • Share:
  • Facebook
  • Google Plus
  • LinkedIN
  • Pinterest
  • Twitter
  • Mail
  • Whatsapp
Teilen
Getagged in

Hinterlasse ein Kommentar

*required fields